Das Europäische Netzwerk für Einelternfamilien (ENoS)

Gründungsversammlung Berlin 2007
Gründungsversammlung Berlin 2007

ENoS ist der Zusammenschluss von nationalen Interessensverbänden für  Alleinerziehende und ihren Kindern, die europaweit Verantwortung für eine familienfreundliche Gesellschaft übernehmen.

 

Das Netzwerk will in den Ländern Europas eine Bereitschaft für Veränderungen schaffen, die insbesondere auch für Einelternfamilien zukunftsfördernde Bedingungen sicherstellt. Das Ziel von ENoS ist eine auf die Gegenwart und in die Zukunft gerichtete, faire, kreative und innovative Gestaltung von Politik und Gesellschaft. Das Netzwerk will europaweit dazu beitragen, dass über die Situation der Einelternfamilien ein differenziertes und vorurteilsfreies Bewusstsein entsteht, dass die Unterstützung durch die Bevölkerung gewonnen wird und PolitikerInnen mobilisiert werden. Dabei soll die strukturelle Rücksichtslosigkeit in den Rechtssystemen und im tradierten öffentlichen Handeln ersetzt werden durch eine ganzheitliche „Kultur des Aufwachsens“, das die Interessen von Einelternfamilien stützt und aktiv fördert.

 

Das Netzwerk ist überkonfessionell und parteipolitisch unabhängig und das Netzwerk ist gemeinnützig tätig, es verfolgt keine eigenwirtschaftlichen Ziele. Die Tätigkeiten werden ehrenamtlich ausgeübt, lediglich Reisespesen werden von den nationalen Verbänden erstattet, soweit ihnen dies möglich ist.

ENoS Netzwerktreffen 2023

ENoS Vorstand

v.l.n.r. Josette Elombo, Edith Schwab, Evelyne Martin, Ida Lanbacher, Martin Hagmann, Astrid Ceol, Josefa Brugger
v.l.n.r. Josette Elombo, Edith Schwab, Evelyne Martin, Ida Lanbacher, Martin Hagmann, Astrid Ceol, Josefa Brugger

Evelyne Martin, (Österreich) Präsidentin

Ida Lanbacher (Südtirol) Stellvertretende Präsidentin

Edith Schwab (Deutschland) Stellvertretende Präsidentin